Beard

Wortwörtlich übersetzt bedeutet das englische Wort Beard Bart, doch im Bezug auf Sportwetten erhält dieser Begriff eine etwas andere Bedeutung. In diesem Bereich werden Personen als Beard bezeichnet, die für andere Menschen Wetten abschließen. Auf diese Art und Weise tritt der eigentliche Wetter nicht in Erscheinung und bleibt anonym.

Vielen Wett-Freunden ist es äußerst wichtig, nicht mit Sportwetten in Zusammenhang gebracht zu werden. Ein sogenannter Beard stellt hierbei eine hervorragende Möglichkeit dar, Wetten abzuschließen und dennoch im Verborgenen zu bleiben.

Folglich ist ein Beard eine Art Vermittler zwischen dem Wett-Büro und dem Wetter, der ausschließlich im Auftrag eines anderen Menschen wettet. Offiziell gilt also der Beard als Wetter, wodurch er den möglichen Gewinn als erstes erhält. Selbstverständlich geht nur ein Bruchteil des Gewinns an den Beard, schließlich stammt der Einsatz ja nicht von ihm.

Es muss ein gewisses Vertrauensverhältnis zwischen dem Beard und seinem Auftraggeber herrschen, denn in vielen Fällen vertraut man einem Beard eine hohe Geldsumme an, die er dann bei Sportwetten setzen soll. Darüber hinaus ist dem Beard die wahre Identität des Wetters bekannt, was ein gewisses Risiko darstellt.

Daher erfordert der Beruf des Beards ein hohes Maß an Diskretion und Verschwiegenheit. Ist dies jedoch gegeben, kann ein solcher Vermittler gut verdienen, ohne selbst ein Risiko eingehen zu müssen. Trotzdem benötigt ein Beard gute Beziehungen, um mit potentiellen Auftraggebern in Kontakt zu treten, denn diese wollen absolut anonym bleiben und deshalb wohl kaum eine Stellenanzeige aufgeben.

Häufig wird die Frage gestellt, wozu ein Beard überhaupt nötig sei, schließlich sind Sportwetten vollkommen legal. Die Auftraggeber fürchten auch keine rechtlichen Konsequenzen, sondern möchten aus anderen Gründen nicht öffentlich genannt werden. Die genauen Gründe können hierbei äußerst unterschiedlich sein, sodass sich diese Frage nicht allgemein beantworten lässt.

Ein Beard wird zum Beispiel dann engagiert, wenn der eigentliche Wetter über exklusive Insider-Informationen verfügt und so den Ausgang einer sportlichen Veranstaltung absehen kann. Damit er hiermit nicht in Verbindung gebracht wird, setzt er einen Beard als Vermittler ein und wahrt so seine Anonymität.