Five Card Draw

Five Card Draw ist wohl die älteste Pokervariante, aus welcher sich alle heutigen Pokerspiele entwickelt haben.

Five Card Draw spielt man mit zwei bis maximal sieben Personen mit einem Paket von 52 Blatt französischer Spielkarten. Vor dem eigentlichen Spiel verteilt ein beliebiger Spieler reihum die Karten einzeln und offen. Wer einen Buben erhält, wird Geber in der ersten Runde. Dieser ändert sich jedoch nach jedem Spiel im Uhrzeigersinn. Jeder Spieler muss nun auch den festgelegten Einsatz (das Ante) in den Pot einzahlen. Danach erhalten alle verdeckt fünf Karten. Der Rest der Karten bleibt auch verdeckt als Talon in der Mitte des Tisches.

Die höchste Pokerkombination gewinnt, wobei natürlich auch die Möglichkeit des Bluffs besteht, so dass die anderen aufgeben. Der Spieler links vom Geber beginnt die erste Wettrunde (betting interval). Er kann entweder schieben (check) und keinen Einsatz platzieren oder wetten (bet), also einen Einsatz in den Pot einzahlen. Sobald ein Spieler gesetzt hat, können die nächsten entweder mitgehen (call), also denselben Betrag setzen; den Einsatz erhöhen (raise); aussteigen (fold auch passen) – in diesem Fall verliert der jeweilige Spieler das Spiel.

Die Wettrunde wird solange fortgesetzt, bis alle Spieler den Einsatz gehalten haben oder aufgeben. Nach der ersten Wettrunde kommt es zu einem Kartentausch (Draw) d.h. jeder Spieler kann die ihm als unbrauchbar erscheinenden Karten gegen die gleiche Anzahl neuer Karten vom Talon tauschen. In der Regel dürfen die Spieler höchstens vier Karten abgeben, das bleibt jedoch abzusprechen vor Beginn der Partie. Danach beginnt die zweite Wettrunde. Falls während dieser alle Spieler bis auf einen aussteigen, gewinnt der verbleibende den Pot automatisch, ohne seine Karten zeigen zu müssen. Bleiben jedoch noch zwei oder mehr Teilnehmer im Spiel, so kommt es zu sog. Show down, d.h. die Spieler decken ihre Karten auf. Die höchste Pokerkombination gewinnt.

Sehr oft darf die erste Wettrunde nur dann eröffnet werden, wenn der Spieler ein Paar Buben (Jacks) oder ein höherwertiges Blatt hat, was er auch am Ende des Spiels nachweisen muss. Eröffnet jedoch niemand in einer Runde, so bleiben die Einsätze im Pot und die Karten werden zusammen geworfen. Danach müssen die Spieler ihre Grundeinsätze nochmals einzahlen. So wird der Gewinntopf zusätzlich vermehrt und heißt Jack pot. Ab und zu wird dem Paket der 52 Karten, mit denen man Five Card Draw spielt, noch ein Joker hinzugefügt. Es wird im vorab vereinbart, welche Karte er ersetzt oder ob er als ‚Bug’ zur Ergänzung eines Straigt, Flush, Straight Flush oder Royal Flush bzw. als Ass verwendet wird. Fünf Gleiche (Five of a kind) ist die höchste Pokerkombination im Spiel mit Joker; und Fünf Asse (Five Aces), wenn der Joker als Bug verwendet wird.