Videopoker

Als Videopoker wird ein an Spielautomaten und in vielen Casinos oder Spielhallen angebotenes Spiel bezeichnet. Besonders beliebt wurde Videopoker in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts. Sein Phänomen beruht darauf, dass es viel leichter ist, sich zu entscheiden, Poker an einem Automaten statt an einem Tisch zu spielen.

Videopoker basiert auf der Variante Five Card Draw. Es geht darum, an möglichst hohe Pokerkombination (fünf Karten) zu kommen. Betätigt wird das Automat durchs Einwerfen beliebiger Anzahl von Münzen oder Einführung eines gewissen Geldscheins. Danach teilt der Zufallsgenerator dem Spieler fünf Karten zu und der Spieler entscheidet nun, welche und wie viele Karten er tauschen möchte. Sobald die Karten entsprechend getauscht worden sind, wird die entstandene Kombination analysiert und der Spieler bekommt das Geld ausgezahlt. Natürlich den größten Gewinn erh?lt man für den Royalflush, abhängig von der Größe des Einsatzes. Sogar dreimal höherer Auszahlungbetrag beim Einsatz von fünf im Vergleich zu vier Jetons reizt zum Spiel mit größeren Einsätzen.

Die bekannteste Variante des Videopokers ist Jacks or Better, es werden aber auch andere Arten angeboten wie zum Beispiel All American, Tens or Better und Deuces Wild, die mit oder ohne Joker (Wild Card) gespielt werden können.

Die Automaten unterliegen in den USA der staatlichen Kontrolle. Es wird geprüft, ob die Karten wirklich zufällig ausgeteilt werden. In den letzten Jahren sind Merkur Videopoker Automaten von Sunmaker sehr beliebt geworden.